Posts Tagged ‘Aufruf’

PM: Morgen wird in Wittenberge blockiert

Freitag, April 4th, 2014

###Bündnis ‚Wittenberge Nazifrei‘ hofft auf erfolgreichen Blockaden ### Kein Raum für Nazis ###

Am morgigen Tag, dem 5. April, wollen Neonazis durch Wittenberge marschieren, dem will sich das Bündnis ‚Wittenberge Nazifrei‘ entschlossen in den Weg stellen.

„Der Tag morgen wird ein Erfolg, da sind wir sehr zuversichtlich! Wir zählen auf die breite und vielfältige Unterstützung unserer Bündnispartner_innen und der Aufrufunterzeichner_innen“, so der Sprecher des Bündnisses, Thomas Müller. Des Weiteren führte er aus, dass „die menschenverachtende Propaganda der Nazis weder in Wittenberge noch anderswo einen Platz hat und wir genau deswegen alles daran setzen werden, auch diesen Aufmarsch mit Hilfe von Massenblockaden zu verhindern. Die Erfolge von Cottbus, Frankfurt (Oder), Neuruppin und anderen Städten zeigen, dass es möglich ist, sich solchen Neonazidemonstrationen mit zivilem Ungehorsam erfolgreich entgegenzustellen.“

Die Gegenaktivitäten beginnen ab 9 Uhr. Es wird am nördlichen Ausgang des Bahnhofs vor der Maybachstraße eine Kundgebung des VVN/BdA Prignitz und am Goetheplatz eine weitere des Bündnisses ‚Wittenberge Nazifrei‘ geben.

04.04.2014 Bündnis ‚Wittenberge Nazifrei‘

PM: Breite Unterstützung und Solidarität für „Wittenberge Nazifrei“

Mittwoch, April 2nd, 2014

### Countdown zum Samstag läuft ### zivilgesellschaftliches Bündnis erfährt breite Unterstützung ### stellvertretender Ministerpräsident kündigt sein Kommen an ###

In wenigen Tagen soll in Wittenberge ein Neonaziaufmarsch stattfinden. Neonazis im dreistelligen Bereich aus mehreren Bundesländern werden erwartet. Doch gegen den Naziaufmarsch formiert sich nicht nur in Wittenberge selbst Widerstand, sondern dieser findet auch breite Unterstützung und Solidarität aus ganz Brandenburg. Der Aufruf des Bündnisses ‚Wittenberge Nazifrei’ wird von vielen Parteien, Jugendverbänden, anderen Organisationen, sowie vielen Einzelpersonen unterstützt.

Unter den Unterstützenden findet sich auch der stellvertretende Ministerpräsident und Justizminister des Landes Brandenburg Helmuth Markov (DIE.LINKE), welcher am 05. April ebenfalls nach Wittenberge reisen will. In der Vergangenheit hatte er sich oft gegen Rechts eingesetzt: so Unterstützte er zusammen mit dem Sozialminister Baaske 2012 das Bündnis „Kein Ort für Neonazis in Frankfurt (Oder)“, sowie die Bündnisse „Finowfurt Nazifrei“ und jüngst „Cottbus Nazifrei“.

Auch viele zivilgesellschaftliche Organisationen und Akteur_innen aus dem ganzen Bundesland wollen die friedlichen Massenblockaden in Wittenberge mit unterstützen.Sowohl der Landesjugendring Brandenburg e.V., die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes/Bund der Antifaschisten (VVN/BdA) Prignitz und auch die zivilgesellschaftlichen Bündnisse aus Cottbus und Frankfurt (Oder), welche bereits erfolgreich mit friedlichen Massenblockaden Naziaufmärsche verhindert haben, gehören zu den Unterstützer_innen.

„Wir sind begeistert von der breiten Unterstützung aus Wittenberge und ganz Brandenburg. Gemeinsam werden wir es schaffen den Neonaziaufmarsch so verhindern. Nicht zuletzt die Unterstützung des stellvertretenden Ministerpräsidenten und Justizministers zeigt das die antifaschistischen Blockaden von einem breiten gesellschaftlichen Konsens getragen werden.“ so Thomas Müller, Sprecher des Bündnisses.

Es sind um den Bahnhof herum und in der Innenstadt ab 9 Uhr mehrere Gegenkundgebungen angemeldet. Weitere Informationen und den Aufruf des Bündnisses finden sich unter wittenbergenazifrei.blogsport.eu

02.04.2014 Bündnis „Wittenberge Nazifrei“
Kontakt: wittenbergenazifrei@riseup.net

Aufruf Wittenberge Nazifrei unterzeichnen: Am 5. April gemeinsam gegen Neonazis!

Dienstag, März 11th, 2014

++++ Bitte weiterleiten und unterzeichnen! ++++

Liebe Freundinnen und Freunde,
Liebe Antifaschistinnen und Antifaschisten,
Sehr geehrte Damen und Herren,

erneut steht ein Neonaziaufmarsch vor der Tür: In Wittenberge. Am 5. April wollen Neonazis der sogenannten Freien Kräfte Neuruppin/ Osthavelland gegen einen von ihnen konstruierten Volkstod demonstrieren. Der nordwestlichen Zipfel Brandenburgs ist durch seine direkte Anbindung nach Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt ein wichtiger Knotenpunkt in der Region. Neonazis aus anderen Bundesländern werden ebenso teilnehmen, wie lokale und regional vernetzte Kameradschafts- und ParteiaktivistInnen.

(mehr …)

Wittenberge Nazifrei – Kein Ort für Nazis!

Freitag, März 7th, 2014

Wenn Nazis am 5. April marschieren wollen, stellen wir uns quer.

Abwanderung, Überalterung und Arbeitslosigkeit werden seit vielen Jahren den Regionen an den Rändern Brandenburgs nachgesagt. Mittlerweile haben auch die Neonazis davon gehört und glauben nun, es drohe der Stadt Wittenberge der Untergang. Sie stellen sich als Retter auf, um die Region vor dem vermeintlichen “Volkstod” zu retten.

Wir sagen ganz klar: Darauf können und wollen wir verzichten!

(mehr …)